1. Januar 2012

Neujahrskranz

So, das wäre geschafft. 2011 ist Vergangenheit. Jetzt freu ich mich auf 2012! 
Einen meiner guten Vorsätze - wieder mehr zu bloggen - werde ich heute schonmal angehen. Und zwar mit unserem alljährlichen Neujahrskranz. 
Bei 15°C Außentemperatur hätten wir den fast schon draußen auf der Terasse gegessen! :)

Das Rezept? Ausnahmweise wiedermal von mir. Da hab ich mir das Grundrezept von Mama im Laufe der Jahre so lange verbastelt, bis der für mich und meinen Mann perfekte Weck-Teig dabei rum kam. Den gibt´s bei uns auch nicht nur zu Neujahr!

Die eine Hälfte wurde heut garniert mit Hagelzucker für einen lieben Gast und die andere ohne, für den Herrn des Hauses, der da eher puristisch veranlagt ist. 






Neujahrskranz

Zutaten

500g Mehl (550er)
250 ml Milch
70g gute Butter, in mehreren Flöckchen
70g Zucker
1/2 Würfel frische Hefe (alternativ 1 Pkt. Trockenhefe...frische hat aber viel mehr Yammyamm!!)
1/2 TL Salz
1 Ei
ausgekratztes Mark einer Vanilleschote






Das Mehl mit dem Salz in einer großen Schüssel mischen. Die Milch mit der Butter, dem Zucker und dem Vanillemark in einem kleinen Topf oder alternativ in der Mikrowelle auf lauwarme temperatur bringen. Nur so warm, dass die Butter beginnt, sich aufzulösen.
Eine Kuhle in das Mehl drücken und die Milchmischung hineingießen. Jetzt die Hefe reinkrümeln und mit einer Gabel grob umrühren. Das ganze ein paar Minuten stehen lassen. Als letztes das Ei in die Schüssel schlagen und mit den Knethaken des Handrührers mindestens 5 Minuten lang gut kneten.

Den Teig an einem warmen Ort 2 Stunden gehen lassen. Dann kann man ihn weiterverarbeiten, wie man gerade lustig ist. Hier nur ein paar Möglichkeiten:

- eine lange Rolle formen und in eine gefettete und gemehlte Kranzform legen
- 12 bis 15 Teigkugeln formen und diese in eine gefettete und gemehlte Auflaufform setzen (<- Buchteln)
- einen Brotlaib oder mehrere kleine Brötchen formen und diese frei geschoben backen
- wie in diesem Fall, 3 gleich große Stücke Teig abstechen, jedes zu einer langen Rolle formen und diese miteinander verflechten





Den Teigling abdecken und nochmal 30 Minuten gehen lassen. In der Zeit den Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Eigelb mit einem Schluck Wasser, einer Prise Salz und einer Prise Zucker mischen.

Den Kranz mit dem Ei einpinseln und nach Lust und Laune evtl. mit Hagelzucker bestreuen. Jetzt 20 Minuten bei 200°C und dann nochmal 20 Minuten bei 170°C goldbraun backen. Meistens lege ich nach einer Viertelstunde ein Stück Alufolie auf den Kranz, damit er nicht zu braun wird. Das muss aber denke ich jeder mit seinem eigenen Ofen aushandeln! :)

Jetzt braucht´s nur noch ein Stück gute Butter und leckere Marmelade. Fertig! Obwohl...eigentlich brauch ich bei dem Ding gar nix. Und wenn keiner aufpasst...kill ich das ganze Teil auch alleine! :)




Mahlzeit!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo, ich habe den teig grad angesetzt. Ich bin mal gespannt, steh manchesmal mit Hefeteig auf dem Kriegsfuß.
Lg Kathie Jo

Anonym hat gesagt…

Ich nochmal. Super Rezept, wir sind total begeistert.
Lg Kathei Jo

Frau V hat gesagt…

:) Das freut mich doch glatt! :)

fragdiekuh hat gesagt…

Vielen Dank für das tolle Rezept. Habe den Kranz Neujahr gebacken und er ist gut gelungen und hat super geschmeckt.

Frohes neues Jahr!
Lucy

Anonym hat gesagt…

hmm so irgendwas mach ich falsch :-( habe gestern das nach anleitung gemacht der ist nur leider nicht aufgegangen was ich eigentlich von hefe kenne auch beim backen leider nicht *heul*jetzt habe ich das noch mal versucht der teig steht seit einer halben stunde an einem warmen ort aber getan hat sich noch nicht viel bin mal gespannt

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...