12. September 2011

So wollt ich das!!! Torte die Zweite





Ich hatte ja schon erwähnt, dass der zweite Tortenversuch schon in Arbeit war, da Herr V die Tage Geburtstag hatte. 

Und diesmal hat es tatsächlich geklappt. Sie ist Optisch haargenau so geworden, wie ich eigentlich Opa´s Törtchen schon hätte haben wollen. Knubbelfrei und obendrauf schön flach.
Und geschmacklich der absolute Oberhammer!
Gut...am unteren Rand könnte ich noch arbeiten, aber es ist ja auch erst Nr. 2! *g*




Erst hatte ich überlegt, einen lockeren Bisquitboden zu backen. Hab mich dann aber doch für ein Familienrührkuchenrezept entschieden, dass Herrn V schon bei meinen Cake Pops besonders gut geschmeckt hatte.
Die Füllung ist eigentlich Monika´s Himbeer-Joghurt-Creme, bloß mit Erdbeeren. Himmlisch, einfach himmlisch!!





Bei der nächsten Torte mach ich dann auch mal ein paar Bilder von der Entstehung!
Die steht auch schon bald wieder an. Wegen meinigem Geburtstag. Und von einem unserer (männlichen) Freunde gab´s auch schon nen Farbwunsch...rosa...mit weißen Pünktchen... :) Soll er haben!






Rührkuchen
(für diese Torte das Rezept 1,5x backen)

Zutaten
190 g weiche Butter
200 g Zucker
4 Eier
200 g Mehl
1 Pr. Salz
1 TL Backpulver
1 TL Vanille-Extrakt

Die weiche Butter, den Zucker, die Vanille und das Salz mit dem Mixer cremig rühren. Schon so ein paar Minuten lang. Dann die Eier einzeln dazu geben und nach jeder Zugabe mindestens eine Minute weiterschlagen. Die Masse soll am Ende richtig schön hell und dickcremig sein!
Dann das mit dem Backpulver gemischte Mehl in die Schüssel sieben und mit einem Teigschaber nur kurz unterheben, bis alles gerade eben vermischt ist.
Backen kann man diesen Kuchen in jeder beliebigen Form. Für meine Torte habe ich eine 23 cm Springform genommen. Zum ersten Mal hab ich hier auch Monikas Alu-Zewa-Methode getestet und für sehr gut befunden!!!
Bei 180°C Ober-/Unterhitze für 45-50 Minuten in den Ofen schieben (beim halben Rezept nach 20 Minuten immer mal wieder die Stäbchenprobe machen, hier halbiert sich die Backzeit!)
Kuchen abkühlen lassen und mit Hilfe eines Tortenringes einen 2-3 cm breiten Rand abschneiden (so dass er ganz bleibt). Den dickeren der beiden Kuchen in zwei Tortenböden teilen.





Füllung
Zutaten
250g TK-Erdbeeren
1/2 Päckchen Tortenguss-Pulver
4,5 Blätter Gelatine
150g Joghurt
Saft einer halben Zitrone
200g Schlagsahne
4 EL Zucker
1 Päckchen Sahnesteif

Erdbeeren auftauen lassen und den Saft auffangen. Falls man damit nicht 100ml zusammen bekommt, mit Wasser den Rest auffüllen und die Flüssigkeit mit dem Tortenguss aufkochen. Dann die aufgetauten Früchte unterheben und ganz kurz mitkochen.
Jeweils 2 EL davon auf 2 von den 3 Tortenböden verteilen. Den Rest mit einer Gabel zermatschen, damit keine all zu großen Stücke mehr drin sind.
Joghurt und Zitronensaft mit 2 EL Zucker glatt rühren. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Die Sahne mit dem anderen Päckchen Sahnesteif und dem restlichen Zucker steif schlagen.
Jetzt die Gelatine in einem kleinen Topf vorsichtig auflösen. Zügig die Erdbeermasse und den Joghurt einrühren und zum Schluss vorsichtig die Sahne unterziehen.





Bauplan
Einen der beiden erdbeerigen Tortenböden auf eine Platte setzen und mit einem Tortenring umschließen. 
Von dem Kuchen mit dem "ganzen" Rezept den abgeschnittenen Rand in den Ring legen. Nun den ersten Schwung Füllung bis zur Oberkante reinlöffeln. Den nächsten erdbeerigen Boden drauflegen und von dem Halbrezeptkuchen den Rand aufsetzen. Wieder bis obenhin füllen und den letzten Boden als Deckel aufsetzen.
Ein Brettchen (oder irgendwas anderes flaches) auf den Kuchen legen, mit einem Teller beschweren und das Ganze über Nacht im Küchlschrank fest werden lassen.





Ganache
Zutaten
200g weiße Schokolade
100g Schlagsahne
Die Schokolade klein hacken und mit der aufgekochten Sahne übergießen. Nach 5 Minuten mit einem Löffel umrühren, bis eine cremige Masse entstanden ist. Zuguterletzt noch ganz kurz mit dem Pürierstab die letzten Schokoklümpchen atomisieren und das Ganze gut verschlossen eine Nacht im Keller lagern. Wer keinen Keller hat - Kühlschrank geht auch, dann aber ca. 1 Stunde vor derr Endfertigung der Torte raus nehmen!




Endspurt

Nachdem mir das Törtchen schon einen willkommenen Grund geliefert hatte, am Geburtstag früher Feierabend zu machen, hat es sich freundlicherweise auch noch super weiterverarbeiten lassen!
Die Ganache kurz aber heftig mit dem Mixer aufgeschlagen...Törtchen damit gleeeeeeichmäßig einstreichen...Fondant wie eine Irre geschmeidig kneten...dünn ausrollen...Törtchen vorsichtig damit zudecken und liebevoll streicheln bis alles glatt ist.
Zum Schluss noch die schon Tage vorher vorbereiteten Sterne aus Blütenpaste mit Zuckerkleber anbringen...fisselige Angelegenheit! Aber es hat sich gelohnt!!
Herr V war höchst begeistert!
Er is ja schließlich auch mein Star! :)






Mahlzeit

Kommentare:

Silent hat gesagt…

die torte schaut phantastisch aus!

Ina hat gesagt…

Ist da etwa wirklich noch ein Stückchen dieser wunderschönen Torte übrig? Hier ich, ich will das! ;)

Die sieht wirklich phantastisch aus! Und sie klingt mindestens ebenso lecker! Hut ab!

Liebe Grüße,
Ina

Birgitta hat gesagt…

Super! und vielen Dank für die tolle Anleitung - jetzt habe ich kapiert, wie das geht:

tanja hat gesagt…

Die Torte sieht wunderschön aus!!! Und obendrein noch sehr lecker, mmhhh! Hätt' jetzt gern ein Stückchen zu meinem Nachmittagskaffe :)

Liebe Grüße,
Tanja

tanja hat gesagt…

Ooops, natürlich: NachmittagskaffeE :)

Frau Lecker hat gesagt…

Oh wow! Herr L hat auch bald Geburtstag. Verrätst du noch wie du die Sternchen gemacht hast? Was ist denn Blütenpaste - hört sich ja sehr geheimnisvoll an...

HellaS hat gesagt…

Ich werd' ja ganz grün vor Neid!
Wunderschön anzusehen...Applaus!

LG Hella :-)

CupcakeMaids hat gesagt…

Die sieht echt toll aus!
Du beschreibst es auch so ausführlich und mit vielen Fotos, dass man es dir gleich nachmachen möchte!

LG Claudia

Sabine hat gesagt…

@ alle:
Daaanke, danke, danke! :o)

@ Ina und Tanja:
Das Stück war zwar übrig, aber nich lange. Torte zum Frühstück is ne feine Sache!

@ Frau Lecker:
Für die Sternchen hab ich drei Ausstecher in verschiedenen Größen. Die sind prima! Keiner hat mir geglaubt, dass die nich gekauft waren! :o)

Blütenpaste ist - wie Fondant - eine Zuckerpaste, der unter anderem CMC (Kukident Haftpulver...kein Scherz) beigemischt wird. Durch diesen Zusatz wird sie beim Trocknen gut hart und stabil und sie lässt sich super verarbeiten, wie Knetmasse.
Ich werd das Rezept bei nächster Gelegenheit posten! Solange kannst du ja schon mal bei http://tortentante.blogspot.com/ stöbern!

»★«Dεlicious»★« hat gesagt…

Oh der Anschnitt sieht ja himmlisch lecker aus....mhhh jetzt ein Stück zu meinem Kaffee.
Du bist auf einem super Weg, wenn schon deine zweite Torte so klasse aussieht, bin ich gespannt auf deine nächsten ;)

LG »★«Dεlicious»★«

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...