22. September 2011

Kaffeepause

Im Moment haben wir ja (noch) das Glück von sonnenverwöhnten, nicht all zu frischen Nachmittagen. Was gibt es da schöneres, als sich nach einem harten Arbeitstag mit einem lecker Tässchen Kaffee und einem knusprigen Knusperkeks auf die Lieblingsterassenbank zu setzen und ein bißchen Vitamin D zu tanken?! Herrlich...




Dieses Rezept hätte ich sowieso bald gepostet. Ich backe es schon lange (und meiner Personenwaage zufolge viel zu oft...), wie viele der Rezepte von Smitten Kitchen. Ich hab in den letzten Jahren immer mal wieder ein bißchen dran rumgeschraubt, und jetzt passt es für meinen Geschmack perfekt!

Und nun nutz ich damit auch gleich die Gelegenheit, nach langer Zeit mal wieder bei einem von Zorra´s Blogevents mitzumachen.

Alles Liebe zum Bloggeburtstag Zorra!!!




Diese goldigen Stückchen hab ich letzte Woche für die Kollegen von Herrn V gebacken. Ein paar davon waren mir leider zu Bruch gegangen, weil ich sie zu früh vom Blech scheuchen wollte. Die nicht so ansehnlichen Teile haben dann meine eigenen Kollegen bekommen. Nachdem sie probiert hatten gab es allerdings bitterböse Beschwerden. "Warum kriegen wir nur den Bruch?" und vor allem "Warum sind das bloß so wenige???" Undankbares Pack! ;)

Also, gleich nochmal in die Küche und noch ein paar Bleche gebacken. Das gab mir dann zumindest auch die Gelegenheit, die Zutaten abzuwiegen. Denn dieses Rezept kommt - wie viele, viele, viele meiner Rezepte - aus Amerika. Da ich in den letzten Jahren eine ausgeprägte Cups-Sammelleidenschaft entwickelt hab, ist das für mich zwar kein Problem, aber zum Posten eignen sich dann doch eher Gramm-Angaben. :)

Also los...




Haferflocken-Knusperkekse
ca. 50 Stk.
Quelle: Smitten Kitchen


Zutaten

100 g Mehl
3/4 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1 Prise Salz
190 g weiche Butter
150 g brauner Zucker
1 Ei Größe L
1 TL Vanilleextrakt
200 g kernige Haferflocken
50 g gehackte Mandeln
120 g gute (!) weiße Schokolade-Drops
(Vollmilch und Zartbitter gehen natürlich auch, je nach Geschmack)
Fleur de Sel





Die weiche Butter, die beiden Zucker und das Vanilleextrakt mit dem Mixer cremig schlagen. Das Ei in die Schüssel schlagen und weitermixen, bis alles gut vermischt ist.
In einer separaten Schüssel Mehl, Backpulver, Natron und Salz mischen (am besten mit einem Schneebesen, das spart auch das Sieben!). Nun das Mehl zu dem Butter-Zucker-Gemisch geben und nur noch ganz kurz weitermixen, bis alles eben so verbunden ist. Auf keinen Fall zu lange, sonst gibts Klätschekekse!!
Bleibt nur noch, die Haferflocken, die Mandeln und die Schokolade mit einem Spatel oder Kochlöffel einzurühren und alles gleichmäßig zu vermischen.

Aus jeweils ca. 1 EL Teig kleine Kugeln formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und leicht flach drücken. Der Abstand zwischen den einzelnen Keksen sollte (je nach Größe der Teigkugeln) mindestens 8 cm betragen, da sie doch stark auseinanderlaufen!





Als krönenden Abschluss ein paar Flöckchen Fleur de Sel über jeden einzelnen Keks streuen und im auf 180°C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Ofen für 12 bis 14 Minuten goldbraun backen. Die Kekse werden im Ofen mehrere Stadien durchlaufen. Erst fließen sie ein bißchen auseinander und werden dicker. Dann fließen sie noch mehr auseinander und fangen an leicht zu blubbern. Und in dem Moment, wenn sie dann nicht mehr blubbern sondern quasi "in sich zusammen fallen", sind sie auf den Punkt fertig! :) Aber das is nur ein Tip. Je nach bevorzugter Keks-Konsistenz sollte jeder selbst herausfinden, in welchem Stadium sie aus dem Ofen geholt werden sollten.





Vor dem "Transfer" auf ein Kuchengitter sollte man die Kekse mindestens eine Minute noch auf dem Blech ruhen lassen. Sonst gibt´s wie schon erwähnt Bruch, da sie so heiß noch sehr instabil sind. Am besten klappt das dann mit einem flachen Metallspatel oder einem großen Messer.


Mahlzeit!

Kommentare:

Miri hat gesagt…

Ich mag Hafer-Kekse. Deine sehen sehr lecker aus... könnt ich jetzt auch zu nem warmen Tee vertragen :)

LG
Miri

zorra hat gesagt…

Damit die Gefahr von Undankbarkeit gar nicht aufkommt, nehme ich gleich das ganze Blech mit. ;-) Danke für die Glückwünsche und die Kekse.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...